Dieses kleine bisschen Mehrwert

Aus der Perspektive als Anbieter

Wenn ich Internetseiten für meine Kunden mit Leben fülle und diese dann auch manchmal mit ihren Seiten umziehen wollen, helfe ich ihnen dabei, bzw. ich mache das für sie. Warum? Weil ich mir keinen Zacken dabei aus der Krone breche, sie sich meistens selber nicht damit auskennen, viele kleinere Firmen keinen IT’ler im Betrieb haben und es ihnen egal ist, ob ich dafür ein paar Stunden extra berechne. Hauptsache diese Sorge ist vom Tisch. Die Kunden müssen sich nämlich keinen Dienstleister suchen. Das spart ihnen Zeit und Nerven – und natürlich auch Geld. Ich fasse zusammen: ich kann es und habe für komplizierte Fälle einen IT’ler im Haus. Also mache ich das, mir tut es nicht weiter weh. Und noch dazu habe ich Freude daran. Unterm Strich geht es aber um viel mehr. Für den Kunden ist das ein Mehrwert. Zudem erreicht er mich so ziemlich zu jeder Zeit auf mehreren Kanälen: E-Mail, What’s App, Facebook Fanpage, Xing, LinkedIn und natürlich via Kontaktformular oder er ist gar etwas retro und ruft schlichtweg an 🙂 Was ich persönlich übrigens sehr mag, ich bin auch retro! Wer jetzt innerlich aufschreit und denkt, da wird man rund um die Uhr „belästigt“ – falsch. Ausgenutzt hat dieses lockere Angebot noch niemand. Aber in Notfällen ist es doch schön zu wissen, man kann auch mal um 22 Uhr durchklingeln. Dazu möchte ich auch anmerken, dass Ihr dank Eurer Corporate Identity und Eurer Selbstvermarktung für gewöhnlich mit Menschen zusammenarbeitet, die Ihr mögt. Und die können gar nicht stören.

Gleiche Szene – aber diesmal als Kunde

Wenn ich nun diejenige bin, die für ihre Kunden einen Umzug macht, dann bin ich in dem Moment selber so etwas wie ein Kunde. Und ratet mal, mit wem ich am liebsten arbeite und warum. Es ist 1&1. Dort benötigt man keinen Business Vertrag, um ernst genommen zu werden und die Jungs und Mädels sind 24/7 erreichbar. Meine Erfahrung ist, dass da tatsächlich permanent Menschen ans Telefon gehen, die ihren Job mögen. Wie oft ich schon selber erst weit nach 20 Uhr dazu gekommen bin und dann seitens Mitarbeiter/in trotzdem noch gute Laune und Zeit übrig war, um unter „Technikfreunden“ ein paar Tipps und Tricks auszutauschen. Das ist Mehrwert pur! Ich habe vor allem in dem Moment nicht das Gefühl von unangenehmer Arbeit und die Person am anderen Ende der Leitung ebenfalls wohl kaum. Ich habe auch schon das Gegenteil erlebt und hatte bei einem sehr kleinen Hoster die quakige Putzfrau am Telefon, weil Freitag um 16:30 Uhr alle in einer Besprechung waren. Naja, wenigstens war die „Hotline“ überhaupt besetzt.

Mehrwert entsteht oft aus dem Kleinen

Ich denke, Ihr habt verstanden, worauf ich hinaus will. Ihr könnt diesen besagten Mehrwert sogar schaffen, indem Ihr in Euren Augen gar nicht viel tut. Es sind Kleinigkeiten, Nuancen. Und sei es nur, die richtige Person auf eine Stelle setzen. Schließlich sind Eure Mitarbeiter Eure Unternehmensbotschafter. Außerdem rate ich Euch, alle Medien zu nutzen, die Euch menschlicher erscheinen lassen. Postet doch mal bei Facebook Bilder von der Firmenfeier. Naja, habt erstmal eine Fanpage, muss es heißen 🙂 Soziale Medien sind für Eure Kunden Kontaktpunkte. Verkaufen funktioniert heute längst nicht mehr über eine Preisliste. Und gegen die günstigen Wettbewerber aus dem Internet könnt Ihr am besten mit Eurer Persönlichkeit punkten – auch das ist nämlich ein Mehrwert: sich verstanden fühlen, einen Ansprechpartner des Vertrauens haben. Und wo macht Ihr das? Natürlich im Internet. Da, wo die Kunden nach Eurer Leistung suchen. Überlegt regelmäßig, wo Ihr Eurem Kunden seine Sorgen abnehmen könnt. Alles, womit er sich nicht selber rumschlagen muss, ist ein Zugewinn für ihn und ein Grund mehr, bei Euch zu kaufen und nicht woanders. Setzt Euch im Team zusammen und brainstormt. Für Euch mögen es auf den ersten Blick unwichtige Dinge sein. Ich selbst kam auch nicht gleich drauf, dass so ein Seitenumzug dem Kunden einiges erleichtert!

Mehrwert, do more